Wer unter Linux Daten z.B. auf einer USB Platte abspeichern will so dass sie auch von Windows Rechner lesbar sind, kann entweder das FAT Dateisystem benutzen oder einen OpenSource NTFS Treiber. Letzter hat den Vorteil auch Hard Links unter Dateien größer als 2GB zu untersützten (interessant für Backup), aber ist auch noch ein bisschen wackelig.

Ein anderer Weg ist das Linux ext2 oder ext3 Dateisystem zu benutzen und unter Windows dann einen kostenlosen ext2/ext3 Filesystem zu verwenden. Den Treiber findet man unter www.fs-driver.org.

Von Jens Wagner, 3 September 2007, 11:55 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen