Folgendes Problem: Kunde arbeitet an seinem Arbeitsstationen mit mehreren Bildschirmen. Für eine Aussenstelle existiert eine VPN Anbindung und die externen Rechner arbeiten per Remotedesktop Client mit den Datenbankanwendungen des zentralen Server. Allerdings wäre es auch da schön, wenn die Client mindestens zwei Bildschirme benutzen könnten. Der Remote Desktop Client bietet aber nur eine bschränkte Auswahl an Auflösungen.

Auf der Suche nach eine Lösung bin ich über eine sehr schöne Zusammenstellung der Parameter des Remote Desktop Client gestolpert. Zu finden ist die von Carola \’Cat\‘ Helfert geschrieben Zusammenfassung hier.

Für mich ist halt die Lösung die mstsc.exe mit den Parametern /w:2596 /h:1024 /f aufzurufen, und somit die RDP Session in Fullscreen auf zwei Bildschirmen zu haben.

Da man nie weis, wie lange eine Site im Netz ist, hier noch eine kurzer Ausschnitt aus der oben erwähnten Zusammenfassung:

Parameter:

  • /console
    Mit diesem Parameter sage ich, dass ich mich auf die Consolen Session des Servers verbinden möchte. Das ist die Session, dich ich auch bekomme, wenn ich physikalischen Zugriff auf die Maschine habe. Dafür benötige ich jedoch Administrator Rechte auf dem System, auf das ich mich verbinde! Das funktioniert aber nur, wenn ich mich auf ein Windows 2003 Serversystem oder Windows XP verbinde.

  • /f
    Damit wird die Session im full-screen Mode gestartet und wird im Normalfall verwendet

  • /w:Breite /h:Höhe
    Alternativ kann ich mit diesen Parametern meine bevorzugte Fenstergrösse definieren

  • /v:server[:Ports]
    Damit gebe ich den Server an, mit dem ich mich verbinden will. Optional kann ich auch einen Port mit übergeben

  • Connectionfile
    .rdp – Files (Remote Desktop Connection Configuration Files) werden versteckt für jeden Benutzer unter „My Documents\“ oder „eigene Dateien\“ gespeichert.

  • /edit:\“Connectionfile\“
    Damit kann man die angegebene .rdp Datei bearbeiten und die bevorzugten Einstellungen speichern

  • /migrate
    Ältere Verbindungsdateien, die zB mit dem Client Connection Manager erstellt wurden, werden migriert

  • /?
    Zeigt die möglichen Parameter

  • Sehr interessant sind auch die Tastaturkombinationen im Zusammenhang mit dem Remote Desktop Client:

    Tastenkombination
    Remote System
    Tastenkombination Lokales System
    Beschreibung

    Alt + Bild hoch

    Alt + TAB

    Programmwechsel von links nach rechts aus dem Dialogfeld

    Alt + Bild runter

    Alt + Shift + TAB

    Programmwechsel von rechts nach links aus dem Dialogfeld

    Alt + Einfügen

    Alt + Esc

    Wechselt zum nächsten Programm in der Reihenfolge, wie sie gestartet wurden

    Alt + Pos1

    Windowstaste

    Zeigt das Startmenü

    Ctrl + Alt + Pause

    Wechselt zwischen Vollbild- und Fenstermode des Remote Desktops

    Ctrl + Alt + Ende

    Ctrl + Alt + Entfernen

    Öffnet die Sicherheitseinstellungen

    Alt + Entfernen

    Alt – Leertaste

    Zeigt das Windowsmenü

    Ctrl + Alt + Minus (-)

    Alt + Druck

    Kopiert ein Fenster in die Zwischenablage (des jeweiligen Systems). Auf dem Terminal Server darf jedoch nur das Minus vom numerischen Block verwendet werden.

    Ctrl + Alt + Plus (+)

    Druck

    Kopiert den gesamten Desktop in die Zwischenablage (des jeweiligen Systems). Auf dem Terminal Server darf jedoch nur das Plus vom numerischen Block verwendet werden.

    Von Jens Wagner, 25 Juni 2007, 9:14 Uhr

    Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

    Bisher 1 Kommentar zum Artikel

    1. Kommentar von CharlyHRO

      Der Remotedesktop Client, Version 6.0 (wurde via Windows Update ausgeliefert, seit Windows Vista released wurde) bietet noch einen sehr interessanten Switch für derartige Szenarien. -> /span

      Ich verbinde mich zB von meinem Arbeitsplatz (2 Bildschirme: 1280×1024 & 768×1024) via „mstsc /v:server /span“ auf den Server. Allerdings hat /span die Einschränkung, dass es nur zum gewünschten Ergebnis führt, wenn alle Bildschirme nebeneinander angeordnet sind und mit der selben Höhe (in Pixel) betrieben werden.

    Kommentiere den Artikel



    Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen