Dank dem aufmerksamen Kommentar eines meiner Stammleser ist mir aufgefallen, das c\’t mal wieder eine meiner guten Idee umgesetzt hat, bevor ich die Idee hatte ;-). Danke an Karsten Violka!

Im Beitrag Hard-Link-Backups für Windows – Artikel aus c\’t 09/06, S. 126 – wird ein Skript vorgestellt, was RSYNC einsetzt, um nur geänderte Dateien zu kopieren, und die Hard Link Funktion des NTFS Dateisystems nutzt, um mehrere Stände zu speichern, ohne die unveränderten Dateien doppelt auf der Platte zu halten.

Da ja der normale Windows Anwender und Betreuer jetzt so da steht \“Wat is den ein Hard Link?\“, habe ich mal den Wikipedia Artikel dazu verlinkt.

Wie man das ganze unter Linux macht, findest man in meinem Betrag \“Backup unter Linux mit RSYNC über SSH\“.

Möchte an dieser Stelle nur nochmal öffentlich kundtun, dass ich es sehr traurig finde, dass die Möglichkeiten des NTFS Dateisystems für Streams, Junctions und auch Hard Link im Prinzip kaum genutzt werden. Ok Streams werden inzwischen von Windows, Virenscannern und Virenprogrammieren genutzt.

Toll wäre wenn man Hard Links auch in der Windows GUI visualisieren und erzeugen könnte. Ich warte jetzt auf ein Kommentar von Euch das Tool XY das schon realisiert!

Von Jens Wagner, 2 März 2007, 15:43 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher 1 Kommentar zum Artikel

  1. Kommentar von Roger Sennert

    Wenn man schon so schön aufgefordert wird ein paar Tools zu nennen, dann möchte ich das gerne mal tun. Zum einem muss ich erstmal zustimmen. Die Unterstützung könnte deutlich besser sein. Für die Kommandozeile gibt es ein Tool von Sysinternals womit man Junktionpoints setzen kann. Zum setzen von Links gibt es verschiedene Tools, welche dies als Kontextmenü ermöglichen.

    Übrigens nutzt Vista selbst sehr intensiv Links. Den eigentlich gibt es ja nur noch eine Sprachversion, welche mit Sprachaddons auf die entsprechende Sprach eingestellt wird. Dadurch gibt es immer „Programm Files“ und „Programme“ (oder wie es auch gerade in der Sprache heißen mag) ist einfach nur ein Link.

    HIer noch der Link für die Tools als Übersicht und weiter Informationen:
    http://www.answers.com/topic/ntfs-junction-point

    Zudem kann man http://www.rekenwonder.com/linkmagic.htm empfehlen.

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen