Das Open Source NTFS-3G ist jetzt in einer stable Version verfügbar. Es ermöglicht den Schrei-/Lesezugriff auf NTFS Partionen aus Linux heraus und benutzt das FUSE Framework (Filesystem in Userspace).

Ich benutze die Software, um unter Linux auf externe Platten zu sichern, die man dann auch im Zweifel an einem Windows Rechner wieder lesen kann.

Herunterladen kann man das NTFS-3G Paket in Version 1.0 hier. Außerdem sollte FUSE in mindestens der Version 2.6.0 installiert sein. FUSE ist in den meisten aktuellen Distributionen enthalten. Die aktuellste Version findest man ansonsten hier. Meldungen wegen einem fehlendem Kernelmodul, können getrost ignoriert werden, solange man nicht von NTFS booten oder sein Swapfile darauf ablegen will.

Von Jens Wagner, 21 Februar 2007, 12:14 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher 1 Kommentar zum Artikel

  1. Kommentar von Nik

    Hört sich interessant an. Als managed Lösung kann ich auch noch nfon.net empfehlen. Dank denen bin ich seit langer Zeit, endlich mal wieder ein zufriedener Kunde!

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen